Schlaglichter der Hochschulforschung - die Podcast-Reihe des IHF

Folge 2: Das Projekt ReSt@MINT – Resilienz und Studienerfolg in MINT Fächern


Was macht Resilienz von Studierenden in MINT-Fächern aus? Besonders zum Beginn des Studiums haben viele Studierende mit Rückschlägen zu kämpfen, nicht wenige verlieren als Konsequenz jegliche Motivation. Die Rest@MINT Studie ist ein Verbundprojekt des IHF und des  Institute for Leadership and Organization (ILO) an der LMU München. Durch das Projekt soll herausgefunden werden, was manche Studierende resilienter macht als andere. Daniela Datzer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am ILO und gibt uns in der zweiten Podcast-Folge direkte Einblicke in die Ergebnisse und Erkenntnisse der Rest@MINT Studie.

Zur Mediathek

Veranstaltung

Virtuelles Symposium Resilienz im Hochschulkontext mit großem Erfolg durchgeführt


Am 23.07.2020 wurde das Symposium zum Thema „Resilienz im Hochschulkontext“ im virtuellen Raum mit großem Erfolg durchgeführt.

Im Rahmen des Symposiums wurden die Ergebnisse aus dem BMBF-Projekt „ReSt@MINT“ vorgestellt. Außerdem hielt Frau Prof. Michaéla Schippers ihre Keynote zum Thema „From shattered goals to resilience during Covid-19“. 

Wenn Sie sich den Begrüßungsvortrag von Frau Prof. Yvette Hofmann ansehen möchten, dann klicken Sie bitte hier.

Die Keynote von Frau Prof. Michaéla Schippers sowie die Präsentation zu den Ergebnissen aus dem „ReSt@MINT“-Projekt von Frau Daniela Datzer schalten wir gerne – sobald dies uns möglich ist – auf Anfrage für Sie frei. Um den Zugang zu erhalten, senden Sie bitte eine entsprechende E-Mail an restmint (at) ihf.bayern.de.

Veröffentlichung

Mehr Praxis ist Erfolgsfaktor des dualen Studiums – Ergebnisse einer Befragung aller dual Studierenden in Bayern


Die Zufriedenheit der Studentinnen und Studenten eines dualen Studiums in Bayern ist groß. 83,7 % der dual Studierenden an einer staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften würden sich wieder für ein solches entscheiden. Das ist ein Ergebnis der Befragung aller dual Studierenden, die von hochschule dual, dem bayerischen Dachverband für duales Studieren und dem IHF in der zweiten Jahreshälfte 2019 durchgeführt wurde.

Der Ergebnis­bericht ermöglicht Einblicke in den Hochschul- und Unternehmens­alltag der Befragten: Die Verzahnung zwischen Theorie und Praxis, das Informations­verhalten vor dem Studium, die Zufriedenheit mit der jeweiligen Studiensituation sowie die Finanzierung des Studiums sind einige Aspekte, die im Rahmen der Befragung in den Blick genommen wurden. Die ersten Ergebnisse liegen jetzt vor. Eine ausführliche Publikation wird zum Jahresende erscheinen.

Befragung der dual Studierenden in Bayern im Jahr 2019 - Tabellenband

Themenheft "Resilienz im Hochschulkontext"

Beiträge zur Hochschulforschung - Ausgabe 1-2/2020

Heft 1-2, 2020

Die psychische Widerstandsfähigkeit der Studierenden sowie des wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Hochschulpersonals steht im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe der „Beiträge zur Hochschulforschung“. Gerade die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie stellen Hochschulen vor ungewohnte Herausforderungen. Sie fordern vom Einzelnen wie von der Organisation ein hohes Maß an Flexibilität und Kompetenz zur Anpassung an sich verändernde Umstände. In diesem Sinne trifft das soeben erschienene Themenheft „Resilienz im Hochschulbereich“ einen Kern der aktuellen Situation.

Stellenausschreibung

Wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (E13 TV-L)


Das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) sucht ab 01. September 2020 befristet bis zum 31. Mai 2021 einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) TV-L E13, (65%, 30h/Wo). Im Mittelpunkt der Tätigkeit steht die Durchführung des Forschungsprojekts Digitalisierung der Hochschulen durch Corona. Das Aufgabenfeld umfasst neben der Konzeptionierung des empirischen Designs samt Datenerhebung auch die Datenaufbereitung, Datenauswertung sowie Verschriftlichung der Ergebnisse. Das Projekt findet in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Forschungsinstitut für Digitale Transformation (bidt) statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Praktika für Studierende

Evaluationsprojekt BayernMINT

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tagung

Studienerfolg und Studienabbruch: Was können Hochschulen tun? Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis


Im Zentrum der Tagung steht die Frage, ob und wie Hochschulen den Studienerfolg ihrer Studierenden durch Maßnahmen zur Auswahl sowie zur fachlichen und außerfachlichen Qualifizierung erhöhen können. Sie verfolgt das Ziel, den Einfluss von Maßnahmen der Hochschulen auf Studienerfolg und Studienabbruch theoretisch und empirisch zu beleuchten sowie die Relevanz der Ergebnisse mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Wissenschaft und Praxis zu diskutieren.

Neben den Ergebnissen aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Wirksamkeit institutioneller Maßnahmen zur Senkung des Studienabbruchs“ (InMaSS) werden Ergebnisse aus weiteren Projekten der Förderlinie „Studienerfolg und Studienabbruch“ sowie laufende Projekte an Hochschulen vorgestellt.


Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 wird die für den 27. April 2020 geplante Tagung abgesagt. Ergebnisse aus dem Projekt "Wirksamkeit institutioneller Maßnahmen zur Senkung des Studienabbruchs" werden in den kommenden Wochen auf der Homepage veröffentlicht.

Studie zur Hochschulforschung Ausgabe 89 erschienen

Die Forschungs- und Lehrbedingungen an den Hochschulen Bayerns: Eine Standortbestimmung aus Sicht von Professorinnen und Professoren

Im Rahmen der landesweiten Professorenbefragung (ProfQuest) geht die Studie der Frage nach, wie Professorinnen und Professoren ihre Arbeitssituation beurteilen. Die Ergebnisse zeigen ein durchwachsenes Bild. Zwar sind immerhin knapp 60 Prozent der Professorinnen und Professoren alles in allem zufrieden mit ihrer gegenwärtigen Arbeitssituation. Andererseits empfindet ein Großteil der knapp 2.200 Professorinnen und Professoren eine deutliche Schieflage zwischen Lehren und Forschen, die sich in zu wenig Zeit für die Forschung äußert. Darüber hinaus sehen sie sich von ihren Hochschulleitungen nicht immer ausreichend unterstützt und nehmen deren Entscheidungen oftmals als intransparent wahr.

Weitere Informationen zum Projekt ProfQuest finden Sie hier.

Professoren klagen über die Last der Lehre (Süddeutsche Zeitung, 20.1.2020)

 

IHF kompakt erschienen

Digitale Lehre an den Hochschulen Bayerns: Eine Momentaufnahme

Eine explorative Studie des Bayerischen Staatsinsti­tuts für Hochschulforschung und Hochschulplanung auf Basis einer Dokumentenanalyse kommt zu dem Ergebnis, dass digitale Lösungen für Lehrveranstaltungen noch nicht weit verbreitet sind. Dabei wurde anhand der Aus­wertung der Homepages ermittelt, wie präsent eine Digitalisierung der Lehre an den Hochschulen ist und inwiefern digitale Technologien nicht nur in der Lehre und im Bereich der lehrunterstützenden Verwaltung (z. B. Prüfungsorganisation) genutzt, sondern auch digi­tal sichtbar gemacht werden.