Schlaglichter der Hochschulforschung - die Podcast-Reihe des IHF

Folge 2: Das Projekt ReSt@MINT – Resilienz und Studienerfolg in MINT Fächern

Was macht Resilienz von Studierenden in MINT-Fächern aus? Besonders zum Beginn des Studiums haben viele Studierende mit Rückschlägen zu kämpfen, nicht wenige verlieren als Konsequenz jegliche Motivation. Die Rest@MINT Studie ist ein Verbundprojekt des IHF und des  Institute for Leadership and Organization (ILO) an der LMU München. Durch das Projekt soll herausgefunden werden, was manche Studierende resilienter macht als andere. Daniela Datzer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am ILO und gibt uns in der zweiten Podcast-Folge direkte Einblicke in die Ergebnisse und Erkenntnisse der Rest@MINT Studie.

Folge 1: Resilienz im Hochschulkontext

Die Herausforderungen des Corona-Semsters haben wieder gezeigt: Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter in der Hochschullandschaft sind zunehmend Belastungen ausgesetzt, die über den normalen Alltagsstress hinausgehen. Steigende Diagnosezahlen für psychische Krankheiten sowie hohe Abbruchquoten sind die Folge. In der ersten Folge unserer Podcastreihe setzen wir uns damit auseinander, inwiefern die Ressource der psychischen Widerstandsfähigkeit an Hochschulen in Deutschland an Bedeutung gewinnt. Prof. Dr. Yvette Hofmann erklärt, was man unter dem Begriff der Resilienz versteht und was man nicht Falsch verstehen sollte. Sie informiert uns außerdem über das IHF-Forschungsprojekt ReSt@MINT, das neue Einsichten zum Thema Resilienz im Hochschulkontext bietet.