Aktuelles

Interventionskonzept in Vorbereitung

Basierend auf Forschungsergebnissen sollen fundierte Handlungsempfehlungen geschaffen und die Ausarbeitung eines Interventionskonzeptes vorbereitet werden. Das Interventionskonzept wird voraussichtlich Anfang 2021 veröffentlicht.
 

Virtuelles Symposium Resilienz im Hochschulkontext mit großem Erfolg durchgeführt

Am 23.07.2020 wurde das Symposium zum Thema „Resilienz im Hochschulkontext“ im virtuellen Raum mit großem Erfolg durchgeführt.

Im Rahmen des Symposiums wurden die Ergebnisse aus dem BMBF-Projekt „ReSt@MINT“ vorgestellt. Außerdem hielt Frau Prof. Michaéla Schippers ihre Keynote zum Thema „From shattered goals to resilience during Covid-19“. 

Wenn Sie sich den Begrüßungsvortrag von Frau Prof. Yvette Hofmann ansehen möchten, dann klicken Sie bitte hier.

Die Keynote von Frau Prof. Michaéla Schippers sowie die Präsentation zu den Ergebnissen aus dem „ReSt@MINT“-Projekt von Frau Daniela Datzer schalten wir gerne – sobald dies uns möglich ist – auf Anfrage für Sie frei. Um den Zugang zu erhalten, senden Sie bitte eine entsprechende E-Mail an restmint (at) ihf.bayern.de.

Einen Bericht über das Symposium finden Sie auf der WiHo-Homepage.

 
Kohortenstudie im Sommersemester 2020 abgeschlossen

In unserem Projekt „ReSt@MINT“ wurde mit dem Sommersemester 2020 die Kohortenstudie abgeschlossen: Die Befragung der Studierenden der ersten Kohorte startete im Wintersemester 2017/2018, die der zweiten Kohorte im Sommersemester 2018.  Nachdem beide Kohorten in vier aufeinanderfolgenden Semestern befragt wurden, hat nun auch die zweite Kohorte die letzte Befragungsrunde abgeschlossen. Im Sommersemester 2020 konnte zudem erhoben werden, inwiefern sich die Resilienz der Studierenden auf ihren Umgang mit den zusätzlich durch die Corona-Krise aufgekommenen Belastungserfahrungen auswirkte.

Verbundprojekt ReSt@MINT - Resilienz und Studienerfolg in MINT-Fächern

Herausforderungen an Hochschulen in Zeiten steigender Innovationsnotwendigkeit.

Eine möglichst hohe Studienerfolgsquote bei gleichbleibend hohem akademischem Standard ist ein zentrales strategisches Ziel aller Hochschulen. Dies ist insbesondere in Anbetracht der gesellschaftlichen Verantwortung sowie der Fürsorgepflicht gegenüber den Studierenden geboten, aber auch, weil die leistungsorientierte Mittelvergabe Studienerfolgsquoten in Ansätzen berücksichtigt.  

Um die Fortschrittlichkeit und Innovationsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland für die Zukunft sicherzustellen, kommt der Akademikerausbildung insbesondere im Bereich der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (sog. MINT-Fächer) große Bedeutung zu. Mit seiner Förderlinie „Studienerfolg und Studienabbruch“ adressiert daher das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die überdurchschnittlich hohen Abbruchquoten in MINT-Fächern.

 
Ziel des Verbundprojektes „ReSt@MINT“

Im Rahmen des BMBF-Verbundprojekts „ReSt@MINT: Resilienz und Studienerfolg in MINT-Fächern“ haben sich das das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) und das Institut für Leadership und Organisation (ILO) der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Ziel gesetzt, die Entwicklung und Bedeutung von Resilienz (d.h. die psychische Widerstandsfähigkeit) für das erfolgreiche Absolvieren von MINT-Studiengängen zu beleuchten. Dieses Wissen ermöglicht es, die Bedingungen an Hochschulen so zu gestalten, dass Studierende auch unter vermeintlich ungünstigen Voraussetzungen zum erfolgreichen Studienabschluss befähigt werden können.

Projektlaufzeit:  März 2017 – Februar 2020

Mehr Informationen zu den Verbundpartnern und zu konkreten Forschungsfragen finden Sie hier.
 

Angeregter Austausch zur psychischen Widerstandsfähigkeit von Studierenden am 9. Oktober 2018

Am 9. Oktober 2018 fand unser wissenschaftliches Symposium zum Thema „Resilienz im Hochschulkontext" in München statt. Insgesamt kamen etwa 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Bereichen der Hochschulforschung, des Hochschulschulmanagements, der Studienberatung u.v.m. In den Räumlichkeiten der Carl-Friedrich-von Siemens-Stiftung wurde die große Bedeutung der Resilienz für Studierende sowie sich daraus ableitende Handlungsmöglichkeiten lebhaft diskutiert.


Beginn der Feldphase im Oktober 2017

Zu Beginn des laufenden Wintersemesters startet die quantitative Hauptstudie mit der ersten von vier Erhebungen. An insgesamt elf Kooperationshochschulen werden Studierende des ersten Semesters zu den individuellen Erfahrungen aus ihrer Studieneingangsphase sowie zu ihrer persönlichen Lebenssituation befragt. Um besonders viele Studierende zu einer Teilnahme an der Befragung zu motivieren, erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlose Tickets zur Hannover Messe 2018. Darüber hinaus werden in einem Gewinnspiel attraktive Preise von Amazon Web Services, SpaceNet AG, BMW AG und der productronica Messe verlost.


Presse

"Hilft Resilienz? Ralf Caspary im Gespräch mit Prof. Yvette Hofmann", SWR2 5. Mai 2017

"Überfordert vom permanenten Druck", Süddeutsche Zeitung Nr. 39/2017

"Die Rolle von Resilienz für den Studienerfolg in MINT-Fächern", LMU Munich School of Management Magazine 2017