Forschen und Heilen: Evaluation des DFG-geförderten Clinician Scientist PRogram In Vascular Medicine (PRIME) an der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)

 

Gegenstand

Das Clinician Scientist PRogram In Vascular Medicine (PRIME) wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München gefördert. Das Programm soll Nachwuchsmedizinerinnen und -mediziner unterstützen, die zu verschiedenen Aspekten von Herz- und Gefäßerkrankungen forschen möchten. Die Geförderten erhalten während ihrer Facharztausbildung geschützte Forschungszeit, während der sie von der Krankenversorgung freigestellt sind. Auch zusätzliche Qualifikationsangebote und intensives Mentoring gehören zu PRIME. Das IHF begleitet das Programm mit einer Evaluierungsstudie zum Zweck der laufenden Qualitätssicherung. Die Zwischenergebnisse dieser Studie werden der Programmleitung von PRIME an der LMU in regelmäßigen Abständen vorgelegt, um zeitnahe und flexible Optimierungen zu ermöglichen.

 

Forschungsfragen

Den Zielen von PRIME entsprechend untersucht die Studie

  • inwiefern die Beteiligten eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Clinician Scientists (z.B. ausreichende Zeit und Ressourcen für die Forschung) wahrnehmen,
  • Zufriedenheit mit dem Programm im Allgemeinen und dem Qualifizierungsprogramm,
  • Entwicklung der Motivation der Geförderten für eine wissenschaftliche Laufbahn,
  • wissenschaftliche Erfolge (z.B. Publikationen, Stipendien),
  • Geschlechtergerechtigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • den wirtschaftlichen Einsatz von Projektmitteln sowie langfristige organisatorische Verbesserungen.

 

Bearbeiter

Maike Reimer