You are here:  Home > Research > Research areas > Transitions school/higher education/work > Übergänge von Bachelor- und Masterabsolventen

Absolventen der Medizin: Kompetenzentwicklung, wissenschaftliche Weiterqualifikation und berufliche Orientierung


Gegenstand:


Auf Initiative von Fachvertretern werden ab 2015 die medizinischen und pharmazeutischen Studiengänge in das BAP integriert. Über drei Befragungszeitpunkte kann die berufliche Entwicklung der Mediziner vom Studium über die berufspraktische Ausbildung bis in die fachärztliche Weiterbildung angemessen abgebildet werden.

Aktuelle
Bedeutung:

Im Rahmen des Kompetenznetzwerks „Medizinlehre Bayern“ arbeiten die fünf medizinischen Fakultäten in Bayern gezielt an der Verbesserung der Lehre. Darüber hinaus sind die Daten für die Versorgungsforschung relevant, um berufliche und regionale Präferenzen der nächsten Ärztegeneration abschätzen zu können.

Ziel:

Mit der Aufnahme der Medizin in das BAP wird einerseits das Ziel verfolgt, Stärken und Schwächen des Medizinstudiums aufzuzeigen. Andererseits soll die berufliche Weiterqualifizierung von Medizinern ein bis zwei Jahre nach dem zweiten Staatsexamen untersucht werden. Im Mittelpunkt stehen der Übergang in die fachärztliche Weiterbildung sowie die angestrebten beruflichen Ziele (kurative versus nicht-kurative Tätigkeit).

Bearbeiter:

Susanne Falk, Maike Reimer, Johannes Wieschke