You are here:  Home > Current

Symposium "Governance, Performance & Leadership of Research and Public Organizations"
15./16. Juli 2015, Bayerische Akademie der Wissenschaften
Call for Papers


Das Symposium wird gemeinsam durch das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (Prof. Dr. Isabell Welpe, Dr. Lydia Hartwig) und die durch das BMBF geförderte Nachwuchsgruppe "FAceS" (http://www.faces.wi.tum.de/) (Dr. Jutta Wollersheim) veranstaltet.  

Frist für die Einreichung deutsch- oder englischsprachiger Beiträge (max. 500 Wörter zum Inhalt der geplanten Präsentation, unter Angabe des Oberthemas (Governance, Performance oder Leadership) ist der 17.2.2015.


CfP Governance, Performance and Leadership of Public and Research Organizations

Ausgabe 3-4/2017 der „Beiträge zur Hochschulforschung“ erschienen

Neue Formen der Governance in Hochschulen und Forschungseinrichtungen


Diese Ausgabe der "Beiträge" veröffentlicht einige wichtige Beiträge der Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung zum Thema "Neue Formen der Governance in Hochschulen und Forschungseinrichtungen", die im April 2016 in München stattfand. Inhaltliche Schwerpunkte lagen auf den Themen Wettbewerb in und zwischen Hochschulen, Verhältnis zwischen akademischer Selbstorganisation und hierarchischer Selbststeuerung durch Leitungsorgane sowie Möglichkeiten und Grenzen staatlicher Steuerung.



Files:
Beiträge zur Hochschulforschung - Ausgabe 3-4/2017
Einzelne Artikel dieser Ausgabe:

Krücken, Georg: Die Transformation von Universitäten in Wettbewerbsakteure
Leiber, Theodor: University governance and rankings. The ambivalent role of rankings for autonomy, accountability and competition
Kleimann, Bernd; Klawitter, Maren: Berufungsverfahren an deutschen Universitäten aus Sicht organisationaler Akteure
Harris-Huemmert, Susan: Changing university governance: On the work and impact of a new commission at a Bavarian university
Seyfried, Markus; Pohlenz, Philipp: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit – Qualitätsmanagement als weiches Disziplinierungsinstrument?
Henke, Justus; Schmid, Sarah: Die Third Mission von Hochschulen als lösbares Steuerungsproblem. Gründe für eine bessere Kommunikation und Ansätze zu ihrer Entwicklung
Konen, Cindy: Innovationsfähigkeit von Hochschulen: Voraussetzungen für das Entstehen von Innovationen in Innovationskooperationen mit Unternehmen – Ergebnisse einer explorativen Experteninterviewreihe
Jerusel, Jörg; Mues, Andreas; Schuldt, Josephine: Blockierte Förderung? Die deutschen Fachhochschulen zwischen normativem Anspruch und tatsächlicher Partizipation am 7. FRP der EU
Aus der Gesellschaft für Hochschulforschung Rückblick auf die elfte Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung am 7./8. April 2016
„IHF Kompakt“ erschienen

Studium in Bayern, weltweit unterwegs: Auslandsmobilität bayerischer Hochschulabsolventinnen und -absolventen

Reimer, Maike; Falk, Susanne
September 2017

Gut 20 Prozent der Absolventinnen und Absolventen in Bayern haben im Studium mehrere Monate im Ausland verbracht – etwa im Rahmen eines Praktikums, eines Auslandsemesters oder für die Abschlussarbeit. Damit sind die europäischen Mobilitätsziele erreicht. In einigen Studienfächern wird diese Marke übertroffen, in anderen besteht noch Luft nach oben. Hochschulen haben eine Schlüsselrolle dabei, Studierende für einen Auslandsaufenthalt zu motivieren und ihnen die Umsetzung zu erleichtern.



Files:
Reimer, Maike; Falk, Susanne: Studium in Bayern, weltweit unterwegs: Auslandsmobilität bayerischer Hochschulabsolventinnen und -absolventen

„IHF Kompakt“ erschienen

Warum in die Ferne schweifen? Der Übergang vom Bachelor- ins Masterstudium an bayerischen Hochschulen

Banschbach, Volker; Falk, Susanne
August 2017

Das Masterstudium ist beliebt. Durchschnittlich 81 Prozent der Bachelorabsolventinnen und -absolventen der bayerischen Universitäten beginnen ein Masterstudium, und die Mehrheit davon nimmt das Masterstudium auch an einer Hochschule in Bayern auf. Eine besonders hohe Attraktivität besitzt dabei die Hochschule, an der bereits das Bachelorstudium absolviert wurde. Diese und weitere Ergebnisse zum Übergangsverhalten der bayerischen Bachelorabsolventinnen und -absolventen ins Masterstudium stammen aus einer bayernweiten Befragung von Hochschulabsolventinnen und -absolventen.



Files:
Banschbach, Volker; Falk, Susanne: Warum in die Ferne schweifen? Der Übergang vom Bachelor- ins Masterstudium an bayerischen Hochschulen

Projektbericht

Unterstützung qualifizierter Berufstätiger ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung an bayerischen Hochschulen

Gensch, Kristina
2017

Bisher gab es wenige Erkenntnisse über das Studium qualifizierter Berufstätiger ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung an den bayerischen Hochschulen. Die aktuellen Ergebnisse einer Befragung des IHF geben Aufschluss über die Studierenden, deren Studienformate sowie die Ausgestaltung von Maßnahmen vonseiten der Hochschulen vor Studienbeginn, zum Studieneintritt und während des Studiums.



Files:
Gensch, Kristina: Unterstützung qualifizierter Berufstätiger ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung an bayerischen Hochschulen

Studie zur Hochschulforschung Ausgabe 88 erschienen

Flexibilisierung von Studienformen in Bayern

Band 88
Sandfuchs, Gabriele
2017

Die Publikation gibt einen Überblick über die Entwicklung des flexiblen Studiums in Deutschland und bestehende flexible Studienmöglichkeiten. Zudem stellt sie die diesbezüglichen Haltungen, Erfahrungen und Bedürfnisse der staatlichen bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften auf der Grundlage einer Befragung und von Interviews dar.



Files:
Sandfuchs, Gabriele: Flexibilisierung von Studienformen in Bayern

Professorenbefragung (ProfQuest)
Start einer landesweiten Zufriedenheitsstudie bayerischer Professorinnen und Professoren

Im Wintersemester 2014/2015 führt das IHF eine landesweite Professorenbefragung zur Erfassung der Forschungs- und Lehrbedingungen (ProfQuest) durch. Insgesamt werden rund 6.000 Professorinnen und Professoren gebeten, Auskunft über ihre aktuelle Arbeitssituation und ihre Zufriedenheit mit den derzeitigen Arbeitsbedingungen zu geben.

Weitere Informationen zur Befragung finden Sie hier!

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle gibt Nachfolgerin von Prof. Küpper  bekannt
Professor Isabell Welpe wird neue wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Hochschulforschung

Die Inhaberin des Lehrstuhls für Strategie und Organisation an der Technischen Universität München (TUM) tritt heute die Nachfolge von Professor Hans-Ulrich Küpper an, der das Institut 20 Jahre lang geleitet hatte. Isabell Welpe wurde an der Universität Regensburg im Fachgebiet Technologie- und Innovationsmanagement promoviert. 2007 habilitierte sie sich am Institut für Information, Organisation und Management der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Den Lehrstuhl für Strategie und Organisation an der TUM übernahm sie 2009. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Leadership und strategische Innovation, Arbeits- und Organisationskonzepte für die Zukunft, New Public Management sowie der Einfluss digitaler Technologien und sozialer Medien auf Organisationen. Aktuell forscht Professor Welpe beispielsweise darüber, wie sich unter dem Einfluss der Digitalisierung Arbeit, Führung und Organisationsmodelle verändern. 

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle gibt Nachfolgerin von Prof. Küpper  bekannt
Professor Isabell Welpe wird neue wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Hochschulforschung

Die Inhaberin des Lehrstuhls für Strategie und Organisation an der Technischen Universität München (TUM) tritt heute die Nachfolge von Professor Hans-Ulrich Küpper an, der das Institut 20 Jahre lang geleitet hatte. Isabell Welpe wurde an der Universität Regensburg im Fachgebiet Technologie- und Innovationsmanagement promoviert. 2007 habilitierte sie sich am Institut für Information, Organisation und Management der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Den Lehrstuhl für Strategie und Organisation an der TUM übernahm sie 2009. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Leadership und strategische Innovation, Arbeits- und Organisationskonzepte für die Zukunft, New Public Management sowie der Einfluss digitaler Technologien und sozialer Medien auf Organisationen. Aktuell forscht Professor Welpe beispielsweise darüber, wie sich unter dem Einfluss der Digitalisierung Arbeit, Führung und Organisationsmodelle verändern.