Sie sind hier:  IHF > Über das Institut > Wissenschaftliche Referenten

Dr. Johanna Witte


Lebenslauf

1992

Abitur in Lüneburg, danach zunächst zehnmonatiger Indienaufenthalt mit Arbeit in Kinderheim (Kalkutta) und Sprach- und Kunststudium (Shantiniketan)

1993-2000

Studium der Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Maastricht in den Niederlanden (International Economic Studies)

1998

Tätigkeit bei der Weltbank in Bangkok im Rahmen des „Summer Employment Program“

1998-1999

Studium der vergleichenden Bildungsforschung an der Universität Sussex in England; Abschluss „MA in International Education“

2000

Abschluss „Doctorandus“ („Masters degree in Economics“, äquivalent zum Diplom-Volkswirt) an der Universität Maastricht

2000-2007

Tätigkeit beim CHE. Einstieg als persönliche Referentin des Leiters des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Prof. Dr. Detlef Müller-Böling; seit 2001 Projektleiterin; seit Januar 2007 bei CHE Consult

2002-2006

Berufsbegleitende Promotion am Center for Higher Education Policy Studies (CHEPS) der Universität Twente in den Niederlanden; Abschluss Juli 2006 mit Auszeichnung

seit Juni 2007

Wissenschaftliche Referentin am IHF

seit August 2007

Mitglied des Editorial Board, Journal TEAM (Tertiary Education and Management)

2008-2010

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats, Projekt "Qualitätsmanagement", Hochschulrektorenkonferenz

2008-2011

Member of the Executive Committee, EAIR (European Higher Education Society) / Series Editor, EAIR Monograph Series

WS 2009/10

Lehrauftrag an der TU München, Einführungsvorlesung “Soziologie”

seit August 2011

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats, Projekt “EQUISTU -– Equality Instruments for Steering Universities“ der Frauenakademie München und der TU Dortmund

 
Forschungsbereiche

  • Bologna-Prozess/Studium & Studierende
  • Qualitätssicherung/Akkreditierung
  • Internationales

 
Forschungsinteressen

  • Internationaler Vergleich von Hochschulsystemen
  • Hochschulpolitik und -steuerung
  • Europäischer Hochschulraum