Sie sind hier:  IHF > Forschung > Forschungsbereiche > Studium, Studierende und Digitalisierung in der Lehre

SeSaBa – Studienerfolg und Studienabbruch bei Bildungsausländern in Deutschland im Bachelor- und Masterstudium

Am 1. April  2017 startete das Forschungsprojekt „SeSaBa – Studienerfolg und Studienabbruch bei Bildungsausländern in Deutschland im Bachelor- und Masterstudium“ Das Verbundprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (BMBF) im Rahmen der Förderlinie „Studienerfolg und Studienabbruch“ für eine Laufzeit von vier Jahren gefördert.


Projektbeschreibung

Die Zahl der Bildungsausländer(innen) an deutschen Hochschulen ist in den vergangenen zehn Jahren um rund 60 Prozent gestiegen. Gleichzeitig zeigt sich, dass bei dieser Gruppe die Studienabbruchquote besonders hoch ist. Vor diesem Hintergrund untersucht das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) gemeinsam mit dem Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD), und der FernUniversität Hagen im Rahmen des Forschungsprojekts SeSaBa  die Determinanten des Studienerfolgs von Bildungsausländer(inne)n in Deutschland.

Zielsetzung des SeSaBa-Verbundprojekts ist die interdisziplinäre Integration bisheriger Befunde zu einem umfassenden theoretischen Modell, das relevante Aspekte der spezifischen Studiensituation von Bildungsausländern in Deutschland reflektiert und zugleich praktische Handlungsperspektiven eröffnet. Mit Hilfe von Experteninterviews, Fokusgruppen und einem Studienverlaufspanel mit Bildungsausländern im Bachelor- und Masterstudium sollen dabei u.a. folgende Forschungsfragen untersucht werden:

  • Welche soziodemographischen, psychologischen und sozialen Faktoren beeinflussen Studienerfolg und Studienabbruch bei Bildungsausländern?
  • Welche institutionellen und studiengangbezogenen Faktoren sind von Bedeutung?
  • Gibt es Phasen oder Ereignisse während des Studienverlaufs, die besonders kritisch für den Studienerfolg sind?
  • Welche Rolle spielen politische und gesetzliche Rahmenbedingungen?


Auf der Grundlage der Projektergebnisse soll u.a. ein Praxis-Leitfaden für Hochschulen erstellt werden, der mögliche Maßnahmen zur Verringerung des Studienabbruchs aufzeigt. Zudem sollen die Befunde für andere relevante Stakeholder wie Bildungs- und Wissenschaftsministerien und Förderorganisationen aufbereitet und der wissenschaftlichen Diskussion zum Thema Studienabbruch zugänglich gemacht werden.

Weitere Informationen über die Projekte der BMBF-Förderlinie „Studienerfolg und Studienabbruch“ finden Sie hier.


Ansprechpa
rtner/innen

DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst
Dr. Simone Burkhart (Projektleiterin)
Dr. Jesús Humberto Pineda Olivieri (Verbundkoordination)
Telefon: +49 (0) 228 882-5238
Telefax: +49 (0) 228 882-98779
E-Mail: pineda (at) daad.de

IHF – Bayerisches Staatsinstitut für Hochschulforschung
und Hochschulplanung

Dr. Susanne Falk (Projektleiterin)
Telefon: +49 (0) 89 21234-422
Telefax: +49 (0) 89 21234-450
E-Mail: falk (at) ihf.bayern.de

Julia Zuber, M.A. (Mitarbeiterin)
Telefon: +49 (0) 89 21234-418
Telefax: +49 (0) 89 21234-450
E-Mail: zuber (at) ihf.bayern.de

FernUniversität in Hagen
Dr. Julia Zimmermann (Projektleiterin)
Telefon:  +49 2331 987 - 4319
Telefax: +49-(0)2331-987-19 2761
E-Mail: julia.zimmermann (at) fernuni-hagen.de

Verbundhomepage

Mehr Informationen zu SeSaBa finden Sie auf der Verbundhomepage.


Veranstaltungen

Am 8.- 9. Juni 2017 findet die BMBF-Fachtagung zur Förderlinie "Studienerfolg und Studienabbruch" in Berlin statt. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Presse

"Bayern erforscht Gründe für Studienabbrüche", dpa-Dossier Bildung und Forschung, Nr. 19/2017

 



Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PX16016A; 01PX16016B; 01PX16016C gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.