Sie sind hier:  IHF > Suche




Gesucht nach "studienbeiträge". Es wurden 44 Ergebnisse in 433 Millisekunden gefunden. Zeige Ergebnisse 31 bis 40 von 44.
Ergebnisse pro Seite:
  1. Die autonomisierte Universität - Zur Modernisierung der österreichischen Universität

    auf Grund von Projektanträgen an die Universitäten weiterverteilt. 6 Erste Analysen der Auswirkungen, die die Einführung der Studienbeiträge auf den Hochschulzugang nach sich gezogen hat, finden

    Relevanz: 8%
  2. Effizienzreform der deutschen Hochschulen nach 1990 - Hintegründe, Ziele, Komponenten

    Systeme. Dazu werden mehr Entscheidungen auf die Hochschulen übertragen und über hochschulbezogene Auswahlverfahren für Studierende, Globalhaushalte, Studienbeiträge u. ä. marktwirtschaftliche Elemente

    Relevanz: 6%
  3. Studiengebühren. Ein Beitrag zur Finanzierung der Hochschulen durch die Nutzer

    die integriert gesehen werden müssen und all diesen Kriterien genügen, nämlich ● Nutzungsentgelte (Studiengebühren oder Studienbeiträge), ● Bildungsdarlehen. ● Bildungsgutscheine oder Studienkonten. Gegebenenfalls

    Relevanz: 6%
  4. Zwischenbericht zur Initative "Wege zu mehr MINT-Absolventen"

    der Studienbeiträge in Bayern Eine weitere Veränderung, deren Folgen sich parallel zur Laufzeit der Maßnahmen zeigen werden, ist die Einführung von Studienbeiträgen in Bayern. Erhöhte Schwundquoten könnten in diesem Zusammenhang bedeuten, dass Studierende sich schneller als vor Einführung der Studienbeiträge entscheiden, ihr Studienfach aufzugeben. Umgekehrt könnten sie auch einen besonderen Durchhaltewillen bedingen.

    Relevanz: 5%
  5. Studienabbruch - was können Hochschulen dagegen tun?

    IHF Bayerisches Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung Kristina Gensch, Christina Kliegl Studienabbruch – was können Hochschulen dagegen tun? IHF Bayerisches Staatsinstitut

    Relevanz: 5%
  6. Struktur und Problemfelder des Akkreditierungssystems in Deutschland

    selbst getragen werden. In einem Land, in dem gerade erst Studiengebühren bzw. Studienbeiträge eingeführt und die Hochschulen immer noch überwiegend vom Staat finanziert werden, bilden die Akkreditierungskosten

    Relevanz: 5%
  7. Bildungsbeteiligung im Tertiärbereich - Stärken und Schwächen Deutschlands im internationalen Vergleich

    kumulierte Regelstudienzeit in einem Staat. Neben der Studienorganisation haben auch die Studienfinanzierung und Studienbeiträge sowie die schulische Vorbildung Einfluss auf die Studiendauer und die Häufigkeit

    Relevanz: 4%
  8. Die österreichischen Fachhochschulen. Entwicklung und Strukturen eines marktorientierten Hochschulsektors

    und die Standortgemeinden ein. Zudem sind die Erhalter berechtigt, von jedem Studierenden Studienbeiträge in der Höhe von 363 Euro pro Semester, wie sie auch an den Universitäten üblich sind, einzunehmen. Ursprünglich

    Relevanz: 4%
  9. Ermittlung der Kosten eines BWL-Studienplatzes: Bachelor versus Diplom

    nicht in der Prüfungsordnung geregelt sind und in den meisten Fällen im Zuge der Verbesserung der Lehre durch Studienbeiträge finanziert werden. Werden beispielsweise zu einer Grundstudiumveranstaltung 20 zweistündige Tutorien

    Relevanz: 4%
  10. Grundzüge eines Konzepts für die Studienfachberatung in den Fachbereichen an den Universitäten in Bayern

    71 GÖTZ SCHINDLER GRUNDZÜGE EINES KONZEP TS FÜR DIE STUDIENFACHBERATUNG IN DEN FACHBEREICHEN AN DEN UNIVERSITÄTEN IN BAYERN B AY E R I S C H E S S TA AT S I N S T I T U T FÜR HOCHSCHULFORSCHUNG UND

    Relevanz: 4%