Sie sind hier:  IHF > Aktuell
Ausgabe 2/2019 der „Beiträge zur Hochschulforschung“ erschienen

Beiträge zur Hochschulforschung - Ausgabe 2/2019

Heft 2, 2019

Diese Ausgabe der „Beiträge zur Hochschulforschung“ widmet sich vor allem verschiedenen Themen der Studierendenforschung. Sie präsentiert neue Erkenntnisse zum Studienerfolg nicht-traditionell Studierender, analysiert Unterschiede zwischen Studierenden an privaten und staatlichen Hochschulen, beschäftigt sich mit geschlechtsspezifischen Einstellungen von Studierenden zu Studium und Beruf sowie mit der Einführung von Studienverlaufsstatistiken. Ein weiterer Artikel berichtet Ergebnisse einer Zufriedenheitsstudie unter Universitätsprofessorinnen und Professoren in Bayern.



Dateien:
Beiträge zur Hochschulforschung - Ausgabe 2/2019
Einzelne Artikel dieser Ausgabe:

Dahm, Gunther; Kerst, Christian; Kamm, Caroline; Otto, Alexander; Wolter, Andrä: Hochschulzugang und Studienerfolg von nicht-traditionellen Studierenden im Spiegel der amtlichen Statistik
Hermann, Sonja: Sozioökonomische Merkmale und Erwartungen von Studierenden privater Hochschulen in Deutschland
Wolf, Elke: Gleichstellung in Studium und Beruf. Einschätzungen aus der Perspektive von Studentinnen und Studenten
Güldener, Torben; Driesner, Ivonne; Arndt, Mona; Radisch, Falk: Studienverlaufsstatistiken als Instrument der Hochschulentwicklung und -forschung in Deutschland
Hofmann, Yvette; Kanamüller, Alexander: Wie zufrieden sind die Professorinnen und Professoren an den Universitäten Bayerns? Eine fächerspezifische Standortbestimmung auf Basis der landesweiten Professorenbefragung ProfQuest

IHF-Forschungskolloquiums „Hochschulforschung im Dialog“
Vortrag von Prof. Dr.
Manfred Prenzel

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Hochschulforschung im Dialog" des Bayerischen Staatsinstituts für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) laden wir Sie herzlich ein zu dem Vortrag "Die Lehrerbildung in Deutschland – und was die Qualitätsoffensive zu ihrer Weiterentwicklung beitragen kann" von Prof. Dr. Manfred Prenzel, Leiter des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität Wien und Vorsitzender des Auswahlgremiums der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung".

Die Veranstaltung findet am 8. Juli 2019 von 11.30 bis 12.30 Uhr im IHF (EG) statt. Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Bitte melden Sie sich bis 04.07.2019 unter Kolloquium (at) ihf.bayern.de an.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Jahresbericht 2018 des IHF erschienen
Jahresbericht 2018

Das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung hat seinen Jahresbericht 2018 veröffentlicht. Der Jahresbericht informiert über aktuelle wissenschaftliche Projekte am IHF zu den Themenbereichen Governance und strategische Planung, Studium, Studierende und Digitalisierung in der Lehre, Absolventen und Arbeitsmarkt sowie Leistungsträger und Stakeholder im Hochschulbereich.

Stellenausschreibung
Wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (E13 TV-L)

Das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) sucht für die begleitende Evaluation eines durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Programms der Ludwig-Maximilians-Universität München zum 1. Oktober 2019 (ggf. auch früher oder später) zunächst befristet auf ein Jahr (eine Verlängerungsoption auf drei Jahre ist beabsichtigt) einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d).

Nähere Informationen finden Sie hier.

Stellenausschreibung
Assistenz der Institutsleitung und Office Management

Nähere Informationen finden Sie hier.

Forschungsprojekt
IHF evaluiert das Clinician Scientist Programm PRIME der LMU

Nähere Informationen finden Sie hier.

Artikel in der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement erschienen
Einsatz von Data Warehouse-Systemen im Qualitätsmanagement

Im Dezember 2018 ist in der Zeitschrift „Wissenschaftsmanagement“ ein Beitrag zum Thema „Data Warehouse-Systeme im Qualitätsmanagement. Die Bayerischen Absolventenstudien (BAS)“ erschienen.
Data Warehouse-Systeme sind sehr nützlich, um quantitative Informationen als Grundlage für Entscheidungsprozesse in Hochschulen bereit zu stellen. Am Beispiel der Bayerischen Absolventenstudien (BAS) wird gezeigt, wie Daten aus regelmäßigen Absolventenbefragungen in ein an den Hochschulen vorhandenes Data Warehouse-System integriert werden, um sie effizient und flexibel fach-, zielgruppen- und zeitraumbezogen für die verschiedenen Stakeholder auszuwerten.
 

Susanne Falk, Maike Reimer, Achim Ulbrich-vom Ende und Matthias Wolf (2017): Data Warehouse-Systeme im Qualitätsmanagement. Die Bayerischen Absolventenstudien (BAS). In: Wissenschaftsmanagement, 24, S. 52-55.

Veranstaltung
IHF zu Gast beim acatech HR Kreis zum Thema zukunftsrelevante Kompetenzen und lebenslanges Lernen

ProfQuest
Die landesweite Professorenbefragung ProfQuest startet mit der zweiten Befragungswelle

Nähere Informationen finden Sie hier.

Neue Studie erschienen
Absolventenstudien und Qualitätsmanagement:  Best Practices an deutschen und österreichischen Hochschulen

Qualitätssicherungsverfahren nutzen zunehmend Ergebnisse aus Absolventenbefragungen, um die Perspektive von Absolventinnen und Absolventen für die Bewertung von Qualitätszielen im Bereich Studium und Lehre nutzen zu können. Wie aber werden diese Daten erhoben, wie werden sie in die Qualitätsprozesse an Hochschulen eingebunden, und welche Formen der Rückmeldung erwiesen sich als hilfreich?
Die elf Beiträge dieses Bandes zeigen, wie Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland und Österreich tragfähige Wege entwickelt haben, um produktiv und erfolgreich mit diesen Rückmeldungen zu arbeiten.

Falk, S., Reimer, M., Schmidt, U. (Hrsg.) (2018): Absolventenstudien und Qualitätsmanagement.  Best Practices an deutschen und österreichischen Hochschulen. Münster: Waxmann.

Inhaltsverzeichnis

Mehr Informationen auf der Seite des Waxmann-Verlags.

Das IHF live
Dr. Johanna Witte in ARD Alpha Demokratie zum Thema Bologna-Prozess

Die Aufzeichnung der Sendung können Sie sich hier ansehen.

Neue Studie zum Thema Blockchain und Hochschulen erschienen
Disrupting Education Through Blockchain-Based Education Technology?

Diese Studie ist die erste, die den Einsatz der Blockchain-Technologie im Bildungsbereich systematisch analysiert. Die Studie zeigt, dass bestehende Blockchain-basierte Bildungstechnologien vielfältig sind und wichtige Vorteile im Bildungswesen bieten (z.B. Vertrauen und Chancengleichheit). Auch Arbeitgeber scheinen von diesen Technologien zu profitieren (z. B. Vertrauen in Antragsteller). Insgesamt zeigt sich, dass die Blockchain-Technologie den Bildungsbereich grundlegend verändern könnte, dieser Veränderungsprozess aber erst ganz am Anfang steht.

Der Studie ist im Open Access unter diesem Link abrufbar: Wiebke S. Lévy, Jutta Stumpf-Wollersheim, Isabell M. Welpe. Disrupting Education Through Blockchain-Based Education Technology?