Sie sind hier:  IHF > Aktuell

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle gibt Nachfolgerin von Prof. Küpper  bekannt
Professor Isabell Welpe wird neue wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Hochschulforschung

Die Inhaberin des Lehrstuhls für Strategie und Organisation an der Technischen Universität München (TUM) tritt heute die Nachfolge von Professor Hans-Ulrich Küpper an, der das Institut 20 Jahre lang geleitet hatte. Isabell Welpe wurde an der Universität Regensburg im Fachgebiet Technologie- und Innovationsmanagement promoviert. 2007 habilitierte sie sich am Institut für Information, Organisation und Management der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Den Lehrstuhl für Strategie und Organisation an der TUM übernahm sie 2009. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Leadership und strategische Innovation, Arbeits- und Organisationskonzepte für die Zukunft, New Public Management sowie der Einfluss digitaler Technologien und sozialer Medien auf Organisationen. Aktuell forscht Professor Welpe beispielsweise darüber, wie sich unter dem Einfluss der Digitalisierung Arbeit, Führung und Organisationsmodelle verändern. 

Ausgabe 3/2014 der "Beiträge zur Hochschulforschung" erschienen

Studierende fühlen sich nach G8 und G9 gleich gut auf ein Studium vorbereitet

Heft 3, 2014

Studierende fühlen sich nach acht und nach neun Jahren Gymnasialzeit gleich gut auf die Anforderungen eines Studiums vorbereitet. Das ergab eine Befragung von 1460 Studienanfängerinnen und -anfängern des doppelten Abiturjahrgangs 2013 in Nordrhein-Westfalen, deren Ergebnisse in der neuesten Ausgabe der „Beiträge zur Hochschulforschung“ veröffentlicht sind. Weitere Artikel befassen sich mit den Möglichkeiten einer Studienverlaufsstatistik als Berichtsinstrument, einer Analyse von Förderprogrammen für den wissenschaftlichen Nachwuchs sowie eine Untersuchung über den Zusammenhang von Forschung und regionalem Wirtschaftswachstum.



Dateien:
Studierende fühlen sich nach G8 und G9 gleich gut auf ein Studium vorbereitet
Einzelne Artikel dieser Ausgabe:

Hafner, Kurt: Der Zusammenhang von Forschung, Bildung und Innovationen – Deskriptive Befunde aus Baden-Württemberg
Böhringer, Daniela ; Gundlach, Julia ; Korff, Svea: Nachwuchs im Netz: Eine Untersuchung der Genderrelevanz von Förderprogrammen für Postdocs
Seyfried, Markus ; Pohlenz, Philipp : Studienverlaufsstatistik als Berichtsinstrument. Eine empirische Betrachtung von Ursachen,Umsetzung und Implementationshindernissen
Kühn, Svenja Mareike : Sind 12 Schuljahre ausreichend für den Zugang zur Hochschule? Der doppelte Abiturjahrgang aus empirischer Perspektive
„IHF Kompakt“ erschienen

Dual Studierende in Bayern – leistungsstark, praxisorientiert und überwiegend zufrieden

Gensch, Kristina
Mai 2014

Dual Studierende sind leistungsstarke, hochmotivierte Studierende, die eine stark praxisorientierte, akademische Ausbildung anstreben. Laut einer Befragung des IHF sind dual Studierende in Bayern zum großen Teil mit ihrem Studium und mit ihren Ausbildungs- bzw. Praxisphasen zufrieden. Duale Studiengänge zeichnen sich vor allem durch einen hohen Anteil an Gymnasialabsolventen und einen höheren Frauenanteil in einigen MINT-Fächern aus.



Dateien:
Gensch, Kristina: Dual Studierende in Bayern – leistungsstark, praxisorientiert und überwiegend zufrieden

Studie zur Hochschulforschung Ausgabe 85 erschienen

Gestaltungsmöglichkeiten von Studienbeitragssystemen und deren Auswirkungen auf die universitäre Hochschulbildung

Band 85
Götz, Wolfgang
2014

Die Dissertation befasst sich mit den unterschiedlichen Gestaltungsparametern von Studienbeitragssystemen und deren Auswirkungen. Sie zeigt, dass die tatsächlichen Auswirkungen maßgeblich von den konkreten Ausgestaltungen der einzelnen Parameter abhängen. Auch wenn das Thema Studienbeiträge aktuell nicht im Mittelpunkt der hochschulpolitischen Diskussionen steht, wird diese systematische Aufarbeitung des Themas zukünftige Diskussionen bereichern.



Dateien:
Götz, Wolfgang: Gestaltungsmöglichkeiten von Studienbeitragssystemen und deren Auswirkungen auf die universitäre Hochschulbildung

"IHF kompakt" erschienen

Gute Noten für Betreuung und Praxisbezug im Studium: Ergebnisse einer bayernweiten Bachelor- und Masterbefragung

Falk, Susanne; Müller, Christina; Klink, Judith; Reimer, Maike
April 2014

Bachelorabsolventen geben der fachlichen Betreuung und dem Praxisbezug ihres Studiums gute Noten. Die Mehrheit der Bachelorabsolventen bewertet die fachliche Betreuung als gut. Damit fühlen sich Bachelorabsolventen mindestens genauso gut betreut wie Diplomabsolventen, in einigen Fächern sogar noch besser. Dieses und andere Ergebnisse der Befragung des Bayerischen Absolventenpanels können Sie in der aktuellen Ausgabe von IHF Kompakt nachlesen.



Dateien:
Falk, Susanne; Müller, Christina; Klink, Judith; Reimer, Maike : Gute Noten für Betreuung und Praxisbezug im Studium: Ergebnisse einer bayernweiten Bachelor- und Masterbefragung